Jarry Singla

Der deutsch-indische Pianist und Komponist Jarry Singla studierte an der Hochschule für Musik Köln sowie am New Yorker Mannes College of Music – u.a. bei John Taylor, Richard Beirach und Marc Johnson. Zu Jarry´s Arbeiten im weiten Feld des europäischen Jazz gehören Kompositionen für sein Quartett „Blumenbein“ mit dem Britischen Ausnahmesaxophonisten Julian Argüelles und für Jazzklaviertrio mit Sinfonieorchester. Mit „Blumenbein“ veröffentlichte er bislang die CDs „Blumenbein“ (JazzHausMusik), „Planetarium“ (Shaa-Music) und „Daji Tulaji“ (AO-NRW). Mehrjährige Aufenthalte in Mexico City und New York ermöglichten Jarry Singla zahlreiche Begegnungen mit Musikern aus aller Welt. Seitdem steht eine große Offenheit für die unterschiedlichsten Musikkulturen im Mittelpunkt seiner Arbeit.

Sein aktuelles Trio „Eastern Flowers“ mit dem südindischen Perkussionisten Ramesh Shotham und dem deutsch-indischen Kontrabassisten Christian Ramond entspricht Jarry´s Intention der musikalischen Interkulturalität vollkommen. Der Einfluss indischer Musik ist in diesem Ensemble so stark ausgeprägt wie in keiner anderen seiner bisherigen Gruppen. Im Rahmen des vom Goethe-Institut organisierten Deutschlandjahres „Germany and India – Infinite Opportunities“ spielte „Eastern Flowers“ 2011 Konzerte in den indischen Großstädten Kolkata, Mumbai, Delhi, Chennai und Bangalore. Das durch die Kunststiftung NRW geförderte erste Album des Trios „Mineralle“ erhielt sowohl im Rundfunk als auch in der Presse äußerst positive Rezensionen. Seit Februar 2014 lebt Jarry Singla in Köln und La Paz, wo „Eastern Flowers“ im September desselben Jahres bei dem renommierten bolivianischen Festival „Festijazz“ gastierte und 2015 zusammen mit der „Phoenix Foundation – dem Jugendjazzorchester Rheinland-Pfalz“ erneut auf Tournee ging. 2016 präsentiert(e) sich das Trio u.a. beim Kölner „Acht Brücken“ Festival, im Rahmen der Kölner Indienwoche sowie beim Jazzfestival von Buenos Aires.

Gemeinsam mit Borderland, der Formation der ukrainischen Sängerin Mariana Sadovska, die traditionelles ukrainisches Liedgut auf temperamentvolle Art und Weise variiert und interpretiert, gewann Jarry Singla den Creole Preis für Weltmusik aus NRW. In ganz anderen musikalischen Gefilden bewegt er sich mit Lagash, dem kammermusikalischen Quartett des irakischen Komponisten Saad Thamir. Die Symbiosen aus orientalischer und westlicher Musik bieten ihm auch in diesem Quartett immer wieder neue Perspektiven und inspirierende Einblicke in andere Kulturen.

Im März 2013 reiste Jarry Singla dank eines Residenzstipendiums der Kunststiftung NRW für sechs Monate nach Mumbai. Für ein Quintett mit dem Tablaspieler Vinayak Netke, dem Sänger Sanjeev Chimmalgi, dem Sarodspieler Pratik Shrivastav sowie Christian Ramond komponierte er dort neue Stücke, die in Konzerten in Mumbai, Chennai, Kolkata und Pune uraufgeführt wurden. Im November 2014 wurden die drei indischen Musiker von der Kunststiftung NRW nach Deutschland eingeladen, um mit dem Trio Eastern Flowers Konzerte und Workshops  in NRW zu geben und eine CD aufzunehmen. Zudem entstand ein Dokumentarfilm über dieses neue Ensemble – „The Mumbai Project“. Einer Einladung der Staatskanzlei NRW folgend nahm Jarry Singla im Oktober 2013 an dem französisch-polnisch-deutschen Austauschprojekt „Kulturatrium“ in Kattowitz teil. So entstand das Trio „WEI3“ mit dem Kontrabassisten Maciej Garbowski und dem Schlagzeuger Peter Orins. Eine CD Produktion des Trios, Konzerte im Rahmen des Festivals „Vive le Jazz“ in Köln und Düsseldorf, in den NRW Landesvertretungen in Brüssel und Berlin, im Goethe-Institut Paris und in der Universität von Arras folgten 2014 und 2015.

Seit 2015 arbeitet Jarry Singla in Duos mit dem Kölner Saxophonisten Johannes Lemke und dem bolivianischen Charango-Spieler Alfredo Paredes: Ensembles, die sich u.a. der Annäherung an die indische und bolivianische Musik aus der Perspektive eines „globalen Jazz“ widmen. Im September 2016 wird das Duo mit Johannes Lemke beim „Festijazz“ Festival in La Paz im Rahmen eines deutsch-bolivianischen Begegnungsprojektes konzertieren.